Scrutineering Tag 2

In der Nacht hat es gut abgekühlt und die Luft ist generell sehr trocken. Das führt bei einigen zu Nasenbluten, aber im Gegenzug fühlen sich die 38°C auch nur wie 30°C daheim an. Ein medical information sheet musste ich noch ausfüllen, hatte natürlich wieder nichts anzugeben bei Allergien und dergleichen. Hab nur gefragt, ob ich draufschreiben soll, dass ich Sonne nicht so mag. Das fanden die Organisatoren irgendwie urkomisch.

Sonnenaufgang im Warmbath Resort

Heute war also der nächste Tag vom Scrutineering, morgen folgt noch einer mit dynamischen Fahrtests (Slalom, Bremstest, Wendekreise). Ich war zwischendurch mal in der “Stadt” nebenan, die ist ja gleich dort, wo man aus unserem Resort rauskommt. Begräbnisse scheinen hier ein Markt für Versicherungen zu sein:

Sterbe-/Begräbnisversicherungen.

Die “Innenstadt” von Bela Bela.

Neben unserer Boxengasse gibt es ein riesiges Schwimmbad mit Rutschen und Erlebniswelten, das auch tagsüber gut gefüllt war (sowohl mit Wasser als auch mit Menschen).

Tiere gibt es auch einige, die grössten heute waren die hier direkt neben dem Zelt:

Friedliche Zeltbesucher.

Durch die langsamen Testfahrten hätten eigentlich noch Daten gesammelt werden sollen. Eigentlich. Der Bordcomputer schreibt die auf eine SD-Karte, aber nur, wenn da auch das entsprechende Verzeichnis vorhanden ist. Wenn nicht, schreibt er nichts. Als ich mir dann schön die Daten am Ende des Tages abholen wollte, war da leider nichts. Schade.

SER3 am Abend auf einer kurzen Strecke innerhalb des Resorts.
Durch die Vollverschalung der Fahrerwanne machen solche kurzen Speed Bumps Probleme, weil SER3 da aufsetzt.

Andere Solarautos und -teams sind auch inzwischen da, mit witzigen Konstruktionen teilweise:

Zweistufige Solarautos.

Lustige andere Solarautos.

Leave a Reply