Spontaner Heckkofferkauf

Auf tutti.ch tauchen öfter mal nette Ortlieb-Artikel auf. Auch der Rohloff-Suchbegriff fördert öfter mal interessante Artikel zutage. Bei der (gleich ausgestatteten) Streetmachine für 1300 Fr. hab ich letzte Woche zu lange gezögert 🙂 Gestern habe ich dafür in Bern eine Ortlieb Trunk Bag abgeholt. Beim Gespräch stellte sich auch noch heraus, dass der Verkäufer Velomobilfahrer ist. Mich überrascht da nichts mehr 😀 Vor etwa 12 Jahren hab ich die Ortlieb-Sache mit einem ähnlichen kleinen Heckkoffer gestartet, der war mir dann aber auf dem Normalvelo zu wackelig. Auf dem Liegevelo passt es jetzt (wieder neu) aber super.

Die Trunk Bag hat 650g, wurde von mir schon leicht modifiziert und ist jetzt prima am Gepäckträger ohne weitere Anbauteile einzuhängen.

Mit gleichzeitiger Liegevelotaschenmontage geht’s allerdings noch nicht, weil die Haken der anderen Taschen dann oben überstehen. Da fällt mir vielleicht noch ein gescheites Anbauteil ein. Beim Fahren ist die Tasche jedenfalls problemlos, sicher montiert und super im Windschatten. Eine Milchflasche und ein Haufen Kleinkram passt rein, ideal für die morgendliche Velorunde.

Sizilien-Campingplätze

Vor einer Weile wurde gpsies.com, wo ich normalerweise meine Tracks hochgeladen hatte, von AllTrails übernommen. Die Tracks sind alle noch da, das Login wurde auf alltrails.com überführt. Ob die Links noch stimmen, weiss ich noch nicht, aber ich vermute, ich werde sie anpassen müssen.

Jedenfalls kann man mit alltrails.com auch POIs für Reisen sammeln. Für die Sizilienreise ist das mit den Campingplätzen beispielsweise praktisch. Da wir ausserhalb der üblichen Saison dort sind (Beginn im Frühling oder sogar erst im April), sind viele noch geschlossen. Man muss also jeden einzelnen Platz z.B. auf der opencampingmap anschauen, suchen und am besten in der Preisliste schauen, wann ihre Saison anfängt.

Da ergeben sich aber am Ende doch noch ganz gute und machbare Etappenlängen zwischen den geöffneten CPs. In und um Palermo sieht’s eher mau aus, also wohl Hotel o.ä. Um genügend Zeit zu haben bzw. wenig Stress zu haben, dürfte sich auch ein Ausstieg aus dem Nachtzug ein paar Stunden vor dem Ende in Siracusa anbieten.

Die gesammelten POIs kann man direkt auf einer Karte zeigen: https://www.alltrails.com/explore/map/map–139950; die Punkte kann man exportieren und das Routing mache ich dann sowieso offline im Locus mit brouter.

Liegevelo eingesackt

Der Nachtzug nach Sizilien hat keine (offizielle) Velomitnahme. Eine Schachtel wie im Flieger braucht’s nicht, aber mit einem Transportsack sollte es gehn. Heute hab ich das also ausprobiert.

Erstmal hab ich festgestellt, dass ich meine Verkabelung im Rohr sauber geschrottet hatte, als ich den Ausleger zum Test mal rausgezogen und wieder reingestopft hatte. Der ging schwerer rein als sonst 🙁 Aber ein paar Lötstellen, Schrumpfschläuche und Stecker später war wieder alles in Ordnung und besser/ordentlicher als vorher. Nur die Sendestärke vom Forumslader via BLE ist bei zwei Lagen Stahlrohr drumrum nicht mehr sonderlich stark, so dass es mal zu Aussetzern mit der etwa 40cm entfernten Forumslader-App kommt (teilweise ist auch noch periodisch ein Biomasse-Signalfilter dazwischen).

Der geliehene Velosack ist ungefähr 160cm lang und 80cm hoch. Dass der Ausleger vorn raus muss, war also eh klar. Die Gabel muss auch ab, und der Lenker wird quer an der Seite mit verstaut. Zum Glück kann man den Gepäckträger oben am Rahmen noch lösen, da hat die Fuhre dann mit montiertem Hinterrad tatsächlich reingepasst. Ein paar Spanngurte und Tape dazu, damit der Haufen Rohre auch nicht verrutscht, Reissverschluss zu, fertig.

Allerdings: handlich ist anders, zumal ich noch mindestens zwei Liegevelotaschen hab. Vielleicht spanne ich noch einen Gurt drumrum und lasse den oben zum Tragen herausschauen. Das Laufschuh-Problem hab ich mit einem Paar 190g leichten Merrell-Vapor-Schuhen gelöst, oliv-schwarz wie das Zelt.