Quarantäne-Tour

Spontan eine kleine Runde hätte es sein sollen, es ist auch nur wenig länger geworden. Wil-Wattwil-Wildhaus-Walenstadt-Weesen-Wattwil-Wil, andere Anfangsbuchstaben ergeben sich aus der Streckenführung. https://www.alltrails.com/explore/map/20200314-churfirsten-rondom-948f847?u=m

Der Forumslader meint 1654 Höhenmeter, Locus meint 2722 und Alltrails meint 3464 Höhenmeter. Der Aufstieg von Wil nach Wildhaus waren netto 400, von Schänis bis Ricken auch nochmal 400. Ja, das Toggenburg ist hügelig und am Walensee ist es auch mal steil, aber ich glaub nicht an die höheren beiden Werte.

Jedenfalls war ich spontan morgens losgefahren, hab die üblichen Utensilien eingepackt, Essen unterwegs geplant. Wil bis Wattwil ist sehr nervig zu fahren, wenn am Samstagvormittag alle Autofahrer meinen, dass sie jetzt Notvorräte kaufen müssten. Das hatte ich in einem fast menschenleeren LIDL schon am Donnerstagabend mit dem Hänger erledigt. 25kg, ins Rackpack geworfen, das im Hänger verzurrt, fertig. Ist noch viel praktischer als mit den Backrollern.

Bis zur Abfahrt nach Buchs war es sonnig und teilweise sehr warm, ein paar Fotostops hab ich immer wieder eingelegt. Mein Routing war komischerweise noch auf Auto konfiguriert, ich bin dann doch noch vor der Autobahneinfahrt abgebogen, hab dann aber schon noch einige andere Seitenstrecken kennengelernt. In Mels kam mir Punkt 15 Uhr am Kreisverkehr ein weisses df kurz ins Blickfeld, war aber schnell wieder weg. In Walenstadt war gefühlt Halbzeit und ich hab den Fehler gemacht, irgendeinen veganen kalten Kaffee aus dem Kühlregal zu kaufen. Das kommt jetzt geschmacklich gleich hinter dem halben Teelöffel Red Bull, den ich in meinem Leben probiert habe.

Weiter ging es auf altbekannter und alternativloser Strecke am Walensee, inklusive der Steigung am Restaurant Walensee (siehe https://dc.georgruss.ch/2013/03/23/ostwind-und-westwind/ vom März 2013). Es nieselte, war aber angenehm windstill. Die Kopfhörer hatte ich inzwischen auch schon montiert, der Verkehrslärm war ja nicht zu ertragen sonst. Ja, und E-Autos machen bei 80km/h genausoviel Lärm wie herkömmliche (wobei bei letzteren die sound-gepimpten natürlich noch viel lauter sind).

Es folgte nur noch der Aufstieg nach/zum Ricken, etwa 400 Höhenmeter. Der war eigentlich gar nicht so schlimm, viel nerviger war dann wieder die Fahrt von Wattwil bis Wil, wobei es auch noch recht kalt wurde ab 19 Uhr.

168.5km, 9:51h Fahrzeit, Höhenmeter siehe oben. Kein schneller Schnitt, aber das spielt auch keine Rolle. Ich hab mir jetzt glatt freiwillig für die nächsten zwei Wochen 100% Homeoffice verordnet. Vonseiten der Direktion haben sie es so angeordnet, dass nur 50% der Mitarbeiter im Büro sind. Es sind alle Mobiliar-Mitarbeiter technisch so ausgerüstet, dass sie problemlos Homeoffice machen könnten. Offensichtlich ist das aber nicht bei allen so im eigenen Interesse wie bei mir — und viele haben es wohl noch nicht mal probiert, sondern sitzen jeden Tag (trotz nichtterritorialer Arbeitsplätze) am selben Pult, von 08-17 Uhr. Na da kommt jetzt mal etwas Schwung rein.

Leave a Reply