Badumbau EG, teilrenoviert

Neulich hatte ich im Tutti schon (mal wieder) eine Floalt-Deckenleuchte erstanden, inzwischen sind es 16. Ups; aber das Zigbee-Mesh wird wohl ja stabiler, wenn es feinmaschiger wird 🙂 Dann hatte ich am alten Spiegelschrank schon was abgeschraubt, damit die neue Deckenleuchte dort auch angeschlossen werden kann. Die bisher verbaute Spiegelschrank-Waschbecken-Unterschrank-Kombination war schon immer super hässlich, aber sie war halt auch schon drin. Dann kam noch ein IKEA-Gutschein daher und als ich den Warenkorb zusammengestellt hatte und ihn auf die Merkliste schieben wollte, hab ich bemerkt, dass exakt die gleichen Artikel da schon drin waren — also war meine Umbau-Idee ziemlich konsistent.

Die IKEA-Lieferung kam am 01.07., natürlich genau, als ich grad nach Bern unterwegs war. Die Spedition wurde per Zettel instruiert und hat alles passend abgestellt. Bestellt hatte ich IVAR-Regale (die in der richtigen Rotation mit 48cm genau unter die 49cm tiefe Waschtischplatte passen), Einlegeböden, einen grossen Wandspiegel und das Aufsatz-Waschbecken, insgesamt 340 Fr. mit Lieferung.

Abriss-Ansicht, links das alte IVAR-Regal, schon gedreht.

Der alte Spiegel war nur eingehängt und unten angeklebt, der Unterschrank ging abzuschrauben, war aber teilweise nur mit Gewalt vom Waschbecken zu befreien. Ich dachte eigentlich, das Lavabo wäre aufgesetzt und höchstens wie üblich an die Wand geschraubt — aber nein, die haben wohl damals echt den Unterschrank angeschraubt (mit viel zu vielen Löchern) und dann das Becken aufgesetzt und AUF den Putz geklebt. Das war so dermassen bombenfest, dass es nur mit roher Gewalt abzulösen war, entsprechend kam auch Putz mit runter.

Eigentlich wollte ich ja das Verputzen und Streichen vermeiden. Naja, es war eh spät, also hab ich mal probehalber alles so hingebaut, wie ich mir das vorgestellt hatte und provisorisch montiert. Das passte alles sehr gut so. Die Idee war dann, das irgendwann nochmal abzubauen, jemanden zum Putzen/Streichen kommen zu lassen und dann wieder hinzubauen.

Provisorisch montierter Waschtisch ohne Anschlüsse

Und dann war ich im Baumarkt und hab doch mal geschaut, ob die fertigen Rauhputz haben, mit dem man solche Wandputzlöcher flicken kann. Ja, haben sie. Da ich eh noch nichts fix montiert hatte und auch das linke Regal raus war, hab ich also doch selbst alles verputzt und die linke und die hintere Wand neu weiss gestrichen, Farbe vom oberen Bad war ja noch da.

Noch nicht alles angeschlossen, aber fast alles montiert.

Ach ja: natürlich ist die hintere Wand nicht rechtwinklig/parallel zu den Fliesenfugen. Immerhin hat das Bad selbst kein Gefälle. Vorm Schlafengehen hab ich noch einiges an Silikon verklebt, so dass ich heute noch einen neuen Siphon montiert und alles angeschlossen habe. Die IVAR-Regale sind mit der Wand verschraubt, die Waschtischplatte mit den Regalen und mit einer Silikonfuge an der Wand. Das linke IVAR ist ungefähr 10 Jahre alt und hat an der Kirchgasse viel UV abbekommen, die anderen sind neu, mal sehen, wie die sich angleichen.

Oben rechts ist noch ein Fensterstopper, weil sonst der Fenstergriff an den Spiegel knallen würde. Vorher war da der Spiegelschrank. Der Styrbar-Button am linken Ende der Platte steuert jetzt beide Badlampen — wird aber nicht unbedingt benötigt. Die Dusch-Beleuchtungsautomatik geht hier nicht, weil in der Dusche kein Bewegungsmelder ist, d.h. man muss zweimal auf “ON” tippen für volle Helligkeit. Bei tiefer Helligkeit (=nachts (ähm, hier bei 47°N)) regeln die Deckenleuchten automatisch nur auf die tiefste Beleuchtungsstufe, so dass man dann nicht vom Licht erschlagen wird. Automatische Belüftung wäre noch nett, aber gäbe grössere Umbauten. Gesamtkosten bisher unter 500 Fr..

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *