Haus übernommen

Eine Hausübergabe ohne Handschlag hat auch mal was, insgesamt fünf Leute waren da, mich eingeschlossen.

Der Vertreter der Reinigungsfirma war da — so wie der geputzt hat, kann ich den nicht weiterempfehlen.

Gleichzeitig war der Kaminfeger noch da — hat der die Heizung sabotiert? Alle Aktoren und Sensoren der Viessmann Vitodens300 funktionieren, aber sind wohl komisch programmiert. Jedenfalls wird die Heizungswärme nicht im Haus verteilt. Und wozu ich in einem Haus ohne Badewanne einen 300-Liter-Tank für Warmwasser bei 70°C brauche, erschliesst sich mir überhaupt nicht.

Die intern bereits vorhandene Netzwerkverkabelung hab ich gleich getestet, es sind alle fünf Zimmer mit Netzwerk versorgt, leider nur der Hauswirtschaftsraum nicht. Ob das 100 MBit/s oder sogar Gigabit sind, seh ich später. Glasfaser hab ich heute bei Zwick in Rossrüti gleich angefragt, mal sehen, was und wie schnell das was wird. Ansonsten sollte mindestens Kabel schon drin sein, was vorerst auch reichen würde.

Der Keller hat leider noch keine Steh-Höhe, das hatte ich falsch in Erinnerung. Aber man könnte ja nach unten weitergraben, viel fehlt nicht 🙂

Der Hänger am E-Bike hat sich jedenfalls schon bewährt, Komposteimer und dreckige Blumentöpfe hab ich gleich bei regulären Fahrten mit rüber genommen. Der Velokeller ist ebenerdig (okay, mit kleiner Stufe an der Tür) und hat genug Platz für Fuhrparkzuwachs oder unverschalten Besuch 😀 Letzterer müsste in der Nische rechts parken, da ist nur mein Badezimmerfenster.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.