Making of Abschiedsgeschenk

Wenn ein guter Arbeitskollege die Firma wechselt und zu IKEA geht, muss ein adäquates Abschiedsgeschenk her. Nach diversen Velorunden war die Idee klar: eine Schadenskizze. Und ein IKEA-Schlüssel. Irgendwas aus Holz. Mit Katzen- und/oder Kletterbezug. Und was Praktisches.

Vor ein paar Jahren hatte ich mal per Zufall festgestellt, dass sich Toner von Laserdrucker-Ausdrucken durch Hitze (lies: heisse Teetasse auf Diss-Ausdruck über Radiergummi) wieder löst. Hier hab ich das angewandt. Das Bügeleisen auf Leinen gestellt und mit der harten Kante drübergezogen, damit wurde das Holz “bedruckt”.

Danach ging’s mit dem Dremel ans Fräsen. Ein dünnerer Fräskopf wäre noch besser gewesen, aber es ging auch so schon ganz gut. Die Frässtellen sollten noch farblich hervorgehoben werden: Nagellack.

Der Lack ist leider (aber nicht allzu tief) seitlich in die Holzfasern des Esche-Schnittbretts eingezogen. Die Konturen sind damit nicht perfekt scharf geworden am Ende.

Nach dem Abschleifen (150er) blieben aber die wesentlichen Konturen noch da 🙂 Ein Geschenk mit Nutzwert, die andere Seite ist ein ganz normales Schneidebrett.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.