Tag 20: Start ins verlängerte Wochenende

Bei der gestrigen Heimfahrt bei 43°C war das Gute, dass sonst kaum jemand draussen war. Das lange Oberteil hab ich vorher in Wasser getränkt und angezogen, nach 3km war es trocken, also hab ich noch eine Trinkflasche Kühlwasser draufgeschüttet. Kühlt exzellent, braucht halt recht viel Wasser.

Heute startet das verlängerte Wochenende, weil am Montag Labor Day ist. Die Hitzewelle sollte nach heute auch wieder vorbei sein. Trotzdem hatte ich keine Lust auf lange Touren, sondern bin mal zum Ausprobieren mit dem Caltrain gefahren. Für $7.75 ging’s bis zur Endstation in San Francisco, das Rad fährt gratis mit. Der Automat hat natürlich auf eine $20-Note jede Menge Münz ausgespuckt, das ich dann durch die Gegend kutschieren konnte. Aber auf der Rückfahrt hab ich es einem anderen Automaten mit gleicher Münze heimgezahlt.

California Avenue Station, 07:10 morgens.
Die Kapazitäten für Velos sind besser als bei der SBB.
Der Zug ist schon fünf Minuten vorher zu sehen.

Bis auf die vier Stufen, die man hoch muss, ist der Fahrradwagen genial, es ist einfach nur schön viel Platz drin. Man sollte nur nicht den in Fahrtrichtung ersten Wagen (vorne) nehmen, dann sitzt man nämlich genau über der Hupe und der Glocke, beides macht fast permanent Lärm und man kann sich gar nicht unterhalten.

Die Kapazitäten werden auch gut genutzt.
Die Billettkontrolle fürs Oberdeck erfolgt von unten 🙂

Nach einer guten Stunde mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen war ich in San Francisco angekommen und bin Richtung Golden Gate weitergerollt, um sie zu überqueren und Richtung Norden weiterzurollen.

08:30 Uhr in San Francisco, noch erträgliche Temperaturen und kaum Leute.
Volltanken und Schutz auftragen.
Nach dem Überfahren der Golden Gate Bridge, SF von der anderen Seite.

Dieses Mal wurde mir von einem Überholer ein herzhaftes Grüezi zugerufen 😀

Heute fast kein Wind.

Bis zur Larkspur Ferry bin ich gefahren, um von dort wieder nach SF zurückzuschippern. Auch hier ist das Velo gratis, es gibt Platz und das Ticket kostete auch nur $11.50.

Alcatraz, auf der vollen Fähre von Larkspur nach SF.
Die Fahrradhaken waren voll belegt.

Auf der Fähre hab ich mich mit einem anderen Velofahrer unterhalten, der auch so gut wie alles mit seinem Velo macht im Alltag. Er meinte, in den fünf Jahren seit seiner letzten Führerschein-Erneuerung 2012 hätte er genau zweimal ein Auto genutzt.

Die Hitze war dann schon unerträglich, also bin ich vom der California Avenue Station bis heim, hab den Laptop eingepackt und bin dann wieder bis nach Palo Alto zum Abkühlen im klimatisierten Outpost gefahren. Dazu gab’s Tennis, heute mal nur drei Sätze für Roger. Morgen folgt ein BBQ etwa 25km Richtung Süden.

Bisschen Stadtverkehr mit anderen Gefährten.
Veloselbstverlad, anderer Wagentyp.
Vier Räder pro Abteil, sechs Abteile, macht 24 Räder.

Veloselbstverlad ist hier schon ziemlich gut, muss ich sagen. Das Einzige, was noch geändert werden müsste: höhere Zugfrequenzen. Der erste Zug erst um 07:10, dann etwa stündlich und über Mittag eine Taktpause, das ist nicht doll für einen derartigen Ballungsraum wie hier. Auf der Rückfahrt habe ich ausserdem bemerkt, dass man in Millbrae umsteigen kann, wenn man auf die andere Seite der Bay will, nennt sich dann Bay Area Rapid Transit, quasi ein Verkehrsverbund. Für Velofahrer haben sie generell ein ziemlich gutes Angebot und auch Pläne und Visionen. Eine starke Zunahme des Veloverkehrs wird erwartet, sowohl was die Mitnahme angeht als auch für die letzte Meile.

Leave a Reply