Laptop-Upgrade

Vor inzwischen fast fünf Jahren führte mich eine der ersten Velotouren zum Laptop-Einkauf nach Konstanz. Das Toshiba Z830-10J von damals ist in der Zwischenzeit in Australien, USA, Island und Neuseeland gewesen und hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht. Der Akku hält nur noch knapp 2h (statt 8 wie anfangs), das Display ist nicht mehr sonderlich hell und die SSD hatte ich zwischenzeitlich sowieso schon getauscht.

Die Modellauswahl hatte ich schon in Neuseeland gemacht, bestellt habe ich letzte Woche Donnerstag mit Samstagslieferung (war ja Karfreitag dazwischen), damit ich am Wochenende die Zeit für die Installation nutzen kann. Die Post kam dann tatsächlich um 07:01 am Samstagmorgen, aber ich bin erst 07:32 aufgewacht — das führte zu einer spontanen Postvelo-Postfahrzeug-Suchfahrt, die im Fündigwerden an der Wiler Hauptpost hinterm Bahnhof endete. Der Fahrer hat sich gefreut, dass ich ihn verfolgt hatte und er das Paket doch noch loswerden konnte. Vorteil Kleinstadt 🙂

Der Laptop ist auch mit Ubuntu erhältlich, ich wollte aber natürlich Gentoo. Dummerweise war nirgends eine Kernelkonfiguration zu finden, somit blieb nur Rumprobieren. Das Netzwerk ging sofort, dann waren aber diverse Busse eingebaut, für die noch die richtigen Optionen zu finden waren. Ganz nervig war dann der i2c-Bus, an dem unter anderem das Touchpad (ein ALPS/Dualpoint) hängt.

Bis auf den SD-Kartenleser funktioniert alles, den Leser hab ich nur noch nicht gebraucht. Eine funktionierende Kernel-.config hab ich hier abgelegt: (Gentoo) 64bit-Kernelconfig für Dell Latitude 7280. Da ist aber noch jede Menge unnützes Zeug an Modulen drin.

Nachdem der Kernel lief, war der Rest der Konfiguration nur noch ein Kopieren des alten /home und das Vergrössern der Schriften wegen des Full-HD-Displays. Vorteil Linux 😀

Update am 07.05.2017: neue .config hier für Kernel 4.10.14

1 thought on “Laptop-Upgrade”

Leave a Reply