Tonhalle-Orchester am HB

Zum Glück hab ich die NZZ vom Donnerstag doch noch gelesen, weil ich dort auf das Dankeskonzert des Tonhalle-Orchesters Zürich aufmerksam wurde, das heute 13 Uhr in der Wanner-Halle des Hauptbahnhofs Zürich stattfand. Die Spielstätte des Orchesters (die Tonhalle) wird nach den zwei Abstimmungen Anfang Juni umgebaut/saniert und für diese zwei wuchtigen “JA”-Abstimmungen hat sich das Orchester heute beim Volk bedankt. Zu hören gab es Antonín Dvořáks 8. Sinfonie, wobei prominente Gastdirigenten für den dritten Satz ans Pult durften, von denen mir bisher aber nur Stefan Gubser (alias Tatort-Kommissar Reto Flückiger) ein Begriff war. Schauspielern kann er jedenfalls deutlich besser als den Taktstock zu schwingen. Er hat einfach nur rumgerudert und das Orchester hat halt nicht hingeschaut. Ich stand praktischerweise direkt hinter den Celli und konnte die Stimme mitlesen. Zwischendurch gab es ein paar Moderationen und am nervigsten war die Kameradrohne, die im vierten Satz über der Veranstaltung schwebte. Aber viel kürzer geht’s nicht vom Zug zum Konzert und zurück 🙂

Sieht noch gut spielbar aus im einzig wahren Register.
Sieht noch gut spielbar aus im einzig wahren Register.
Acht Bässe mit guter Tontrefferquote.
Acht Bässe mit guter Tontrefferquote.
Das rudernde Dirigat des Reto Flückiger.
Das rudernde Dirigat des Reto Flückiger.
Und der echte Dirigent Lionel Bringuier.
Und der echte Dirigent Lionel Bringuier.

Leave a Reply