Bahn, Bauarbeiten und Comfort

Der Unterschied zwischen der “Normalo”-Hotline der Deutschen Bahn und der “Comfort-Hotline” für die Statuskunden ist schon irgendwie bemerkbar. Aufgrund von Bauarbeiten stellte sich die Buchung einer Nachtzugreise am 16.11. im Internet als unmöglich heraus und an der Hotline hat es doch glatt eine halbe Stunde gedauert. Das Rückrufangebot habe ich mehrfach abgelehnt. Dass die nicht über alle Nachtzugverbindungen Bescheid wissen, kann man ihnen nicht verübeln: da der CNL 458 wegen Bauarbeiten möglicherweise am 16.11. nicht in Leipzig hält, wurde mir immer die Abfahrt ab Halle um 23:40 angeboten, aber da wusste ich genau, dass das nicht der Zug aus Prag (CNL458) mit den Dreier-Economy-Abteilen ist, sondern der aus Berlin (CNL1258), in dem es diese Abteile nicht gibt. Nachdem ich das mal klargestellt hatte, konnte mir die Dame am heissen Draht dann eine Fahrkarte Riesa-Zürich-Wil(SG) und die Drei-Bett-Reservierung im CNL458 geben. Wenn der Zug dann doch in Leipzig hält, steigen wir halt da ein, die Betten bleiben ja frei und wir liegen ansonsten ab Riesa sogar eine Dreiviertelstunde eher drin.

Ob es jetzt Zufall war, dass fast zeitgleichin meinem Bonuspunkteprogramm 2.500 Punkte eingebucht wurden? Das Datum ist zwar aus der Vergangenheit, aber gesehen hatte ich die vorher noch nicht. Aktion? Was für eine Aktion? Mir soll’s jedenfalls recht sein. Manchmal kommen ja auch komische Fahrtziele, wenn man nach Zürich fährt.

Trostpunkte? Wofür?
Trostpunkte? Wofür?

Die Anfangsgrossbuchstaben im Betreff sind völlig unabsichtlich die einer grossen Rundfunkanstalt.

Nachtrag am 28.08.: die 2500 Trostpunkte wurden mir heute erklärt.

Sehr geehrter Herr Ruß, leider kam es aufgrund der Hochwasser-Situation zu erheblichen Störungen auf der Strecke zwischen Hannover und Berlin. Die Aufräum- und Instandsetzungsmaßnahmen laufen bereits auf vollen Touren, werden allerdings noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Deswegen bitten wir Sie, sich kurz vor Ihrem Reiseantritt über die tatsächlichen Abfahrts- und Ankunftszeiten sowie mögliche Gleisänderungen zu informieren. Als BahnCard-Inhaber gehören Sie zu unseren besten Kunden. Daher möchten wir uns bei Ihnen auch ganz besonders für eventuell entstehende Unannehmlichkeiten entschuldigen und zwar mit 2.500 bahn.bonus-Punkten, die wir Ihrem Konto bereits gutgeschrieben haben. […]

Mensch, da wirft ja die Bahncard noch richtig Rendite ab 🙂 Da fällt mir ein, dass die mich gar nicht mit Herr Dr. Ruß angesprochen haben. Bei dem halbstündigen Telefonat gestern klang das jedesmal vollkommen ungewohnt, wenn ich so angesprochen wurde. Naja, Deutschland halt, hierzulande interessiert’s keinen und das ist auch mein Anspruch. “Herr Ingenieur” fänd ich viel besser.

Leave a Reply