Rätselfoto

20130206-kinesis-ergo-elan-fingernaegelBildinterpretation gesucht?

  1. Meine Tastatur ist ganz schön dreckig.
  2. Da liegt ein Kaffeelöffel.
  3. Das grüne Panzertape am Tastaturkabel hält schon seit Jahren.
  4. Ich nutze ein Wacom-Tablett (das grüne Teil rechts).
  5. Ich hab immer noch keine Lust gehabt, die Buchstaben von den Tastaturkappen zu entfernen.
  6. Mein Arbeitsplatz kriegt von rechts das Tageslicht.
  7. Meine neue beste Freundin heisst Dior.
  8. Bald riecht’s irgendwo nach Aceton.

Die unwahrscheinlichste Erklärung ist aber, dass wir gestern in der Tonhalle Wil (bin schon im September mal drin gewesen) zum Bürgertrunk mit dem OV Wil die beste Musik des Abends gespielt haben und als Kleidung so etwa schwarz, mit farblichem Akzent angesagt war. Der Anlass hat mit dem in Deutschland unbekannten Konzept des Bürgerorts zu tun. Unsere Musical-Highlights waren jedenfalls eine ordentliche Abwechslung zum Wagner vom Dreikönigskonzert. Unsere Sängerin hat mich nicht nur entfernt an Stifler’s Mom erinnert. Hinterher gab’s dann noch die Bürgerwurscht mit Erdäpfelsalat (so ähnlich wie Weisswurst mit Kartoffelsalat), aber ich finde, aus den Zutaten hätte ich selbst was Leckereres gezaubert — immerhin gab’s dann noch konfigefüllte Berliner. Ausserdem ist sowieso Fasnachtszeit (je nach Region in Deutschland: Karneval oder Fasching), da fallen lackierte Fingernägel, Schminke und aufgeklebte Herzchen im Gesicht sowie seltsame Kopfbedeckungen gar nicht weiter auf. Musik hat’s auch.

Fotos: zweimal Tonhalle, einmal der Beweis, dass der nächtliche ICN pünktlich war. Irgendwie ist das nichts Besonderes mehr 🙂 Und noch ein Beispiel für die oben verlinkte Lärmhölle.20130206-buergertrunk-generalprobe
20130206-buergertrunk-generalprobe-leeretische
20130207-bahnhofsuhr-uzwil20130206-guggen

2 thoughts on “Rätselfoto”

  1. Naja, der Lack ist schon wieder ab. Ging erstaunlich gut. Ich konnte leider nicht beim Kundenmeeting im Büro mit lackierten Nägeln herumsitzen 🙂 Obwohl, dann bleibt’s im Gedächtnis.

Leave a Reply