Tessin-Tagestour

Nordufer vom Lago Maggiore, Blick Richtung Nordosten.
Nordufer vom Lago Maggiore, Blick Richtung Nordosten.

Ich weiss gar nicht, wie ich eigentlich auf die Idee gekommen war, mal wieder eine Tagestour in einen der Schweizer Zipfel zu unternehmen. Die letzte Strecke Richtung Genf/-er See war ja auch schon im letzten Mai noch ohne Velo. Das Wetter hatte sich für gestern im Tessin als sehr gut vorhergesagt, und zu zweit fährt sich’s eh noch besser, also führten uns die SBB/FFS Richtung Süden. Hinfahrt um 06:02 ab Uzwil, dann in Zürich in den ICN nach Süden, wo wir dann um 09:45 Uhr die Tour begannen, die uns ab Locarno Richtung Süden um die Halbinsel führen sollte, später durch Italien, am Ostufer des Lago Maggiore immer nach Norden, dann mit einem Kaffeepausenabstecher nach Ascona und von dort retour bis nach Bellinzona, wo uns um 18:34 der ICN wieder Richtung Norden verfrachten würde. Es hat alles geklappt, die GPS-Aufzeichnung bestätigt das halbwegs.

Die ersten paar Kilometer Richtung Süden waren dank Rückenwind aus Norden sehr schnell erledigt, und auch danach hielt sich der Wind meist in Grenzen. Der Autoverkehr war ebenso dünn gesät, was das Fahren auf den idyllischen Küstenstrassen schon sehr angenehm machte. Es war den ganzen Tag noch dazu ordentlich sonnig, aber Sonnenbrandgefahr bestand wegen der Jahreszeit selbst bei mir eher nicht. Mittagspause war dann schon im italienischen Luino, irgendwie hatte ich die ganze Zeit den Eindruck, dass es schon viel später sei. Die Kaffeepause (nicht die einzige Pause, wir waren ja auch Geocachen) war nach weiteren relativ hügeligen Kilometern schon in der wärmenden Sonne an der Strandpromenade in Ascona, dem mit 193 Meter über NN tiefsten Punkt der Schweiz. Von dort ging’s nur noch mit zeitweiligem Gegenwind bis nach Bellinzona für unseren Zug über die Alpen nach Norden, wo mich dann heute morgen wieder Schneematsch erwartete.

Hier meine persönliche nicht-chronologische Verzehrstatistik inklusive weiterer halbwegs nutzloser Zahlen:
1 Tafel Ritter-Sport Mandel
2 Flaschen Rivella (je 0,5l)
6 belegte Brötchen
2 Cheeseburger (Bellinzona)
3 Eier
1 Cappuccino mit Schoggi (Ascona)
1 Liter Sojamilchkaffee
2 Bananen
3 Kiwi
6 Müsliriegel
2 Rohloffs
5 GPS-Empfänger
2 Länder
8 Stunden Zugfahrt
8 Stunden Velotour
ergibt gut 105 km. Ich vermute, den Kalorienverbrauch durchs Fahren habe ich wie üblich überkompensiert, aber die mentale Stärke muss ja auch gewahrt bleiben.

Leave a Reply