Waschraum und Waschplan

Üblicherweise stehen hier die Waschmaschinen nicht in den Wohnungen, sondern in Mietshäusern gibt es einen festen Waschkeller, in dem (meist hochwertige) Geräte stehen, die von allen Parteien genutzt werden können. D.h. man muß sich keine eigene Waschmaschine kaufen, was mir sehr entgegenkommt. Einen Waschmaschinenanschluß habe ich in einem meiner Bäder trotzdem.

Natürlich habe ich mich gleich gefragt, wie denn zum Beispiel der Strom abgerechnet wird, denn so ein Trockner schluckt ja doch ordentlich Kilowattstunden. Das geht per Schlüsselkarte, die in einen Kartenleser an der Wand eingeführt wird (erkennt jemand das Transistor-Schaltsymbol?). Dann wird irgendwo ein Relais freigegeben, die Geräte bekommen Energie und die Energiemenge wird gleich auf meinen Stromzähler gebucht. Den Trockner nutze ich aber nicht, das wird mir einfach zu teuer, selbst wenn der Strom umweltfreundlich aus Wasserkraft kommt. Für alle Mieter gibt es dann einen Waschplan, auf dem man sich entweder eintragen kann oder gleich standardmäßig einen Zeitraum zum Waschen vorgegeben bekommt, den ich mir aussuchen konnte.

1 thought on “Waschraum und Waschplan”

  1. Klar erkenne ich das Transistorsymbol!
    Ist doch seit nunmehr 33 Jahren in unserem Hochzeitslogo verankert!

Leave a Reply